Warum der Staat Dampfer hasst – E-Zigaretten Steuer

By | 25. Juni 2016

Warum sind die EU-Staaten an der E-Zigaretten Steuer interessiert?

Die EU plant eine einheitliche Versteuerung für die E-Zigarette, doch wozu das Ganze? Die Dampfer sorgen für eine enorme Steuereinbusse, dies liegt vor allem daran, dass die meisten Dampfer vorher Raucher waren. Die Tabakzigaretten sind mit mindestens 57% versteuert, die E-Zigarette kommt lediglich auf 20 Prozent. Anbetracht dessen, dass der E-Zigaretten Markt über hunderte Millionen Euro Umsatz im Jahre 2015 erreicht hat, kann man sich vorstellen, welche Steuerverluste dies zu Folge hat.

E-Zigaretten Steuer

Wie könnte die Steuer aussehen?

Viele Experten haben unterschiedliche Meinungen. Einige Verschwörungstheoretiker sind der Meinung, dass die Staaten mit der E-Zigaretten Steuer, die E-Zigarette endgültig vom Markt drängen möchte. Andere, glaubwürdigere Experten, sind der Meinung, dass es sich auf eine Nikotinsteuer belaufen wird und somit die Steuern weit unterhalb der normalen Zigarette liegen werden. Laut verschiedene Quellen sind vor allem Gesundheitsexperten und die ständig steigende Steuerverluste Gründe dafür, dass konsequent gegen Dampfer vorgegangen werden soll.

Gründe für das Vorgehen gegen die Konzerne

Eine bekannte Zeitschrift berichtete erst vor kurzem darüber, dass der E-Zigaretten Markt an den Wilden Westen erinnert, Grund hierfür sind die fehlende Regelungen. Dazu zählen die fehlende E-Zigaretten Steuer, das nicht vorhandene Werbeverbot und das Problem mit den Gratisproben, welche einfach so verteilt werden dürfen. Die Politik möchte nun strikt gegen Dampfer vorgehen und das bereits längst Angekündigte durchführen.